Go to Top

Selbstständige

Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige und Freiberufler

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Selbständige eine ebenso wichtige Police wie für Arbeitnehmer, wenn nicht sogar noch wichtiger. Als Unternehmer profitiert man von keinen staatlichen Unterstützungsmodellen, wie etwa der Erwerbsminderungsrente, sollte es zu einer Berufsunfähigkeit kommen. Selbständige sind zumeist nicht gesetzlich versichert und müssen daher stets auf privater Ebene entsprechende private Absicherungen treffen.

Selbstständige erhalten keine Erwerbsminderungsrente - private Vorsorge ist Pflicht!

Selbstständige erhalten keine Erwerbsminderungsrente – private Absicherung ist empfehlenswert!

Ausnahmen stellen in diesem Zusammenhang Selbständige dar, welche freiwillig gesetzlich versichert sind. Allerdings profitieren diese auch nur von einer absoluten Grundabsicherung, etwa wenn sie durch ihre gesetzliche Krankenversicherung durch eine Mitgliedschaft im Versorgungswerk ein Anrecht auf die Erwerbsminderungsrente haben. Diese Rente zahlt Selbstständigen jedoch auch nur einen sehr kleinen Teil ihres letzten Einkommens aus.

BU für Selbstständige: Sonderklausel möglich

Grundsätzlich unterscheidet sich die Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige nur in wenigen Punkten von jener Police dieser Art, die etwa Arbeitnehmer oder Azubis in Anspruch nehmen. So müssen Selbständige in Hinsicht auf die Inanspruchnahme einer Berufsunfähigkeitsversicherung stets mit einigen Sonderklauseln rechnen, die dafür sorgen können, dass eine Umgestaltung der Tätigkeit des Versicherten erforderlich wird. Die entsprechenden Maßnahmen sind in den jeweiligen Policen fest verankert und sorgen dafür, dass bei Nichteinhaltung der Versicherer nicht verpflichtet ist, dem Versicherten die Berufsunfähigkeitsrente zu zahlen.

Obwohl Selbstständige gewisse Maßnahmen der Umgestaltung im Falle einer Berufsunfähigkeit erdulden müssen, obliegen die Umgestaltungsmaßnahmen auch gewissen Grenzen der Zumutbarkeit. So muss dieser lediglich Maßnahmen in Hinsicht auf das Umgestalten seiner Tätigkeit treffen, die keine grundlegenden Veränderungen des betrieblichen Charakters nach sich ziehen. Ferner sind keine Maßnahmen zu treffen, die zu finanziellen Einbußen größeren Ausmaßes für den Versicherten führen. Zudem dürfen sie nicht zu einer Unter- oder Überforderung des Selbständigen im Rahmen seiner Tätigkeit führen. Allerdings ist hierbei anzumerken, dass die Zumutbarkeit der Maßnahmenregularien stets individuell geklärt werden muss und daher von Fall zu Fall sehr unterschiedlich ist. Ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem Versicherungsexperten ist vor allem für Selbstständige unumgänglich.

Kosten einer BU für Selbstständige

Wie bei anderen Personengruppen auch, orientieren sich die Beiträge der BU für Selbstständige an dem ausgeübten Beruf, dem Gesundheitszustand sowie dem Alter des Versicherungsnehmers. Gerade Selbständige sollten versuchen, möglichst früh eine solche Police in Anspruch zu nehmen, da dies langfristig Kosten spart. Für Selbständige ist es durchaus lohnenswert, eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Kombination mit einer Risikolebensversicherung abzuschließen, sofern sie eine Familie haben. Denn so ist diese komplett abgesichert, sollte man in die Lage einer Berufsunfähigkeit kommen.

Auch für Selbstständige lohnt sich ein Preisvergleich der Berufsunfähigkeitsversicherungen. Mit einem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner lassen sich schnell die Tarife der einzelnen Anbieter überblicken und vergleichen. So profitiert man als Selbständiger von einem hohen Maß an Transparenz, welches auf die übersichtliche Darstellung der einzelnen Angebote zurückzuführen ist.

[ratings]